top of page

Turnerreise DR & TV

Am Samstag, dem 2. September um 06.45 Uhr trafen wir uns bei der Turnhalle in Buus. Schon von weitem sah man ein Car bei der Turnhalle auf uns warten. Als wir zum Bus gingen, durften wir alles unten in das Gepäckabteil hineingeben. Wir wollten eigentlich losfahren, doch als Bommel durchgezählte, fiel uns auf, dass Lukas noch gar nicht da war. Somit probierten ein paar von uns ihn zu erreichen, doch er nahm erst etwa nach dem fünften Anruf ab. Als er dann sagte, dass er noch im Bett läge, mussten wir ihn ein wenig stressen. Wir wollten um 7.00 Uhr losfahren, aber es wurde dann erst etwa 07.20 Uhr. Dann konnten wir zum Glück aufbrechen, sogar ohne jemanden irgendwo zu vergessen. Anschliessend holten wir die restlichen Turnenden in Gelterkinden ab. Somit waren wir vollständig und konnten unsere wirklich lange Reise antreten. Als Bommel die ganze Zeit etwas von einer «Rössli Restaurant Reise» erzählte, waren wir schon ein wenig verwirrt. Stattdessen sind wir jedoch mit dem Car über viele verschiedene Passstrassen gefahren, dies war noch ein lustiges Erlebnis. Unterwegs haben wir einen kleine Frühstückshalt gemacht um uns etwas essen zu holen. Dann fuhren wir weiter. Nach etwa 3.5 Stunden sind wir im Sportresort Fiesch im Wallis angekommen. Dort konnten wir in unsere Schlaflager, ein Zimmer für die Frauen und ein Zimmer für die Männer, einchecken und uns dann umziehen, um wandern zu gehen. Wir fuhren mit zwei Gondeln zur Eglisalp hoch. In der ersten Gondel war es eine entspannte Fahrt und wir konnten etwa zu zehnt hinein sitzen. Die zweite Gondel war sehr eng. Man presste etwa 30 Leute in eine recht kleine Gondel hinein. Während ein paar von uns wegen der Höhe Panik schoben, brachten die anderen dumme Sprüche darüber, dass diese Gondel schon öfters kaputt ging und abstürzte. Als wir dann aber alle heil oben ankamen, assen wir erstmals in einer Alphütte etwas Warmes zu Mittag. Dort oben war es sehr kalt und es hatte sogar Schnee, ebenfalls hatte man eine wunderschöne Aussicht auf die Berge: Eiger, Mönch und Jungfrau. Eigentlich wollten wir dort oben klettern gehen - dies war aber nicht möglich, da es sehr rutschig war. Danach wanderten wir rund drei Stunden einen steinigen Weg bergab. Dazwischen trafen wir auf einen See. Er war abgesperrt, aber Oliver und Philipp wollten dann dort baden gehen. Als sie sich ein wenig aufgewärmt hatten, wanderten wir weiter und waren schliesslich bei der Mittelstation. Bei der Station haben wir uns hingesetzt und etwas getrunken und bereits begonnen, Themen für nächsten Turnerabend zu sammeln. Als wir dann mit unserer Pause fertig waren, fuhren wir mit der Gondel wieder nach unten und gingen zurück ins Resort. Im Resort angekommen, gingen alle duschen und machten sich fertig für den Ausgang. Bevor es aber dort hinging, assen wir noch im Resort. Man soll nicht mit leerem Magen feiern gehen. Dort gab es Penne oder Ravioli mit Sauce. Das Essen war gut und mit unserem vollen Bauch gingen wir noch Minigolf spielen. Als es dann langsam zu dunkel wurde, gingen wir feiern. Es war ein Club mit Live Rock Music. Die Band hiess «Van Dan». In diesem Club konnte man Dart spielen oder einfach zur Musik viben. Ab etwa ein Uhr nachts hörte die Band auf und es lief zwar weiterhin Rock aber nicht mehr live. Um drei Uhr gingen dann die ersten zurück und die anderen folgten um ca. vier Uhr. Als plötzlich Oliver im Frauenzimmer mit einem Staubsauger stand, waren die, die schon schliefen, nicht besonders begeistert. Ein Vorteil hatte es: Am Morgen mussten wir nicht mehr saugen.

Um 07:15 Uhr klingelte unser Wecker zum ersten Mal um 07:30 Uhr das zweite Mal, den schalteten wir jedoch aus, weil wir am Vorabend feiern waren. Wir waren zu müde, um aufzustehen. Um 09:20 Uhr kamen dann die Männer mal rüber und sagten uns, dass wir noch 40 Minuten hatten, bis wir raus mussten. Wir machten uns alle fertig und waren pünktlich draussen. Alle hatten das Frühstück verpasst bis auf Chrigi und Stefan – sie haben nett gefragt, ob sie essen bekommen und bekamen schlussendlich auch etwas. Wir wollten eigentlich danach in der Halle Volleyball spielen aber hatten dank des sonnigen Wetters dann doch lieber Lust auf eine Runde Beachvolleyball. Wir machten also drei Teams und spielten je 15 Minuten. Nach dem Spiel zogen wir uns alle in Badebekleidung um und liefen zur Zughaltestelle. Wir stiegen ein und fuhren bis nach Visp. Dort kauften sich die meisten etwas zu essen, weil wir ja kein Frühstück hatten. Alle dachten dann, dass wir in die Badi gehen aber nein, wir versammelten uns vor der Badi und es wurde uns dann mitgeteilt, dass wir River Rafting machen. Alle waren gespannt darauf, wie dies wohl wird und bekamen Ausrüstung dann fuhren wir ca. 10 Minuten mit zwei Autos zu dem Anfang des River Raftings. Uns wurden die Basics beigebracht und wir teilten uns in Gruppen auf und paddelten endlich los. Wir machten einmal einen Halt und dort durften wir alle ins Wasser springen, was sehr viel Spass machte. Währenddessen beschlossen manche, dass es witzig sei, sich gegenseitig mit nassem Sand zu bewerfen. Als wir dann weiter gingen, ging es reibungslos, bzw. fast reibungslos. Alle waren schon beim Ende ausser einer Gruppe, die von Tanja, Philipp, Stefan, Muriele, Jana und Chrigi. Diese Gruppe steckte öfters fest, aber alle fanden es lustig und Chrigi wollte übereifrig nie aufhören zu rudern - er hatte wohl sehr viel Spass dabei. Als die letzte Gruppe schliesslich auch ankam, gingen wir zurück, wo auch schon Dirk unser Busfahrer auf uns wartete. Wir zogen uns um und kauften noch Proviant und stiegen danach in den Bus ein und fuhren nach Hause. Diesmal zwar ohne Passtrassen, aber es war trotzdem eine sehr entspannende Fahrt. Auch wenn wir einen Riesenumweg machen mussten, weil es so viel Stau hatte. Als wir nach fast fünf Stunden in Gelterkinden ankamen, stiegen die ersten aus und die restlichen wurden dann noch bis nach Buus gefahren. Leider war nun unsere Reise schon zu Ende. Wir danken Bommel, Pascal und Andu für eine tolle Turnerreise und freuen uns schon sehr auf die nächste Reise gemeinsam mit dem TV und der Damenriege.


Bericht: Saskia Rossi & Muriele Hänni

Alle Bilder unter: Galerie | Tv Buus



留言


bottom of page